Reiseimpfungen: Kleiner Pikser – große Wirkung

Vor jeder Urlaubsreise ist ein Blick in den Impfpass ratsam. Haben Sie alle notwendigen Reiseimpfungen für ihren nächsten Urlaub gemacht?

Wissen Sie schon wo Sie heuer Ihren Urlaub verbringen wollen? Wenn ja dann ist es höchste Zeit sich um die Vorbereitungen zu kümmern. Neben interessanter Reiselektüre gehört dazu auch eine gut sortierte Reiseapotheke sowie rechtzeitig – zumindest 6 Wochen vor Reiseantritt – einen Blick in den Impfpass zu werfen.

Zuallererst ist es wichtig jene Impfungen aufzufrischen, die im österreichischen Impfplan vorgesehen sind. Dazu gehören Diphterie, Tetanus, Pertussis (Keuchhusten) und Poliomyelitis (Kinderlähmung). Bis zum 60. Lebensjahr sollte alle zehn Jahre eine Auffrischungsimpfung erfolgen, danach müssen die Impfungen im Fünf-Jahres-Takt wiederholt werden.

Verpflichtende und empfohlene Reiseimpfungen

In einigen Ländern gibt es Impfvorschriften. Diese wird vom Gesundheitsministerium erlassen und dient dazu das Land vor der Einschleppung von bestimmten Krankheiten zu schützen. Nach den Richtlinien der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist z.B. die Gelbfieberimpfung bei Reisen nach Südamerika oder Afrika Pflicht. Impfempfehlungen werden von Experten ausgegeben um Reisende vor Krankheiten zu schützen, die im Urlaubsland vorkommen. Dabei werden Reiserouten, Reisestil, Unterbringung und Aufenthaltsdauer berücksichtigt. 

Covid-19 Impfung bei Einreise verpflichtend

In einigen Ländern, wie den USA zum Beispiel, ist eine Einreise ohne Covid-19-Impfung nicht möglich. Erkundigen Sie sich rechtzeitig ob Ihr Reiseland ebenfalls eine Impfung gegen Covid-19 vorsieht – und lassen Sie sich rechtzeitig impfen! Immer aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für europäische und  internationale Angelegenheiten.

Basisimpfungen

Neben den Impfungen die im österreichischen Impfplan vorgesehen sind, wird für Reisen in den Süden eine Hepatitis A und B Impfung empfohlen. Vor allem für Menschen die gerne Meeresfrüchte essen – da rohe Meeresfrüchte oftmals ein Übertragungsrisiko für Hepatitis-A-Viren beinhalten, die auch durch grillen oder kochen nicht sicher abgetötet werden.

Spezialimpfungen

Zu den speziellen Impfungen gehört der bereits erwähnte Schutz gegen Gelbfieber bei Reisen nach Schwarzafrika und Amazonien. Die Cholera– und Typhusimpfung für Individualtouristen, die Impfung gegen Japan B Enzephalitis für Indien bis SO Asien sowie die Tollwutimpfung. Bei Reisen in die Sahelzone bzw. Saudi-Arabien sollte man auch die Impfung gegen Meningokokkenmeningitis in Betracht ziehen.

Beratung spätestens sechs Wochen vor Abreise empfohlen

Das genaue Impfprogramm für Ihr Reiseziel ist immer in einem Beratungsgespräch mit dem Impfarzt unter Berücksichtigung individueller Gegebenheiten (Reisebedingungen, spezielle Risikosituation, Grundkrankheiten, Dauermedikationen…) und der individuellen Impfvorgeschichte zu ermitteln. Das gilt vor allem auch für die Malariaprophylaxe.

Damit sich der Impfschutz voll entfalten kann, benötigt das Immunsystem einige Zeit. Für manche Grundimmunisierungen sind überdies mehrere Spritzen in bestimmten Abständen erforderlich. Denken Sie daher daran rechtzeitig, am besten schon 6 Wochen vor der Abreise mit den Impfungen zu beginnen. Auch wenn sie sich erst kurzfristig zu einer Reise entscheiden, sollten sie sich noch impfen lassen. Ein nicht ganz vollständiger Impfschutz ist besser als keiner. 

Wenn einer eine Reise tut, dann ist die entsprechende Vorbereitung das Um und Auf. Wer seinen Traumurlaub nicht in einen Albtraum verwandeln und wieder fit gesund nach Hause kommen möchte, der sollte sich rechtzeitig um die kleinen Pikser mit großer Wirkung bemühen!

Wichtige Adressen

Das Land Steiermark betreibt in Graz eine Reisemedizinische Impf- und Beratungsstelle, die regelmäßig Impfaktionen anbietet.

Adresse:
Friedrichgasse 9/EG, 8010 Graz. 

Anmeldung und Beratung: 0316 8773577 

Auf der Website der Beratungsstelle https://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/74838078/DE gibt es auch eine umfangreiche Preisliste aller Impfstoffe.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gleich direkt an die Impfambulanz des Hygieneinstituts der Meduni Graz.

Typische Reisekrankheiten:

Hepatitis bezeichnet eine Entzündung der Leber, die durch verschiedene Viren ausgelöst werden kann.

Cholera ist eine durch ein Bakterium ausgelöste Durchfallerkrankung. Die Übertragung erfolgt durch mit  Fäkalien verunreinigtes Trinkwasser. 

Typhus wird durch Salmonellen hervorgerufen, die eine schwere fiebrige Allgemeinerkrankung auslösen.

Die Japan B Enzephalitis wird durch Viren ausgelöst, die von Stechmücken übertragen werden und eine Entzündung des Gehirns hervorrufen.

Tollwut ist eine durch bestimmte Viren ausgelöste Infektionskrankheit, die Übertragung geschieht vor allem durch den Biss erkrankter Tiere.

Meningokokken sind Bakterien die zwei schwere Erkrankungen auslösen können: eine Hirnhautentzündung bzw. eine Blutvergiftung.