Sommerzeit ist Wanderzeit

Wandern boomt wie kaum eine andere Sportart. Vor allem die letzten Jahre haben dazu beigetragen, dass sich die etwas verstaubte Senior:innen-Aktivität zum Trendsport entwickelt hat. Denn wandern geht eigentlich immer – wenn das Wetter mitspielt.

Früher war Wandern die normale Form des Reisens. Ohne Verkehrsmittel war Gehen die einzige Möglichkeit weitere Distanzen zurückzulegen. Heute ist Wandern hauptsächlich Freizeitvergnügen und Sport und zwar für Jung und Alt. Innerhalb des Wanderns gibt es natürliche zahlreiche Unterscheidungen. Denn: Wandern ist nicht gleich Wandern.

Aber ganz egal ob Bergwandern, Trekking bzw. Weitwandern, Barfußwandern, Schneeschuhwandern oder Pilgern, ob hoch hinaus oder querfeldein: Wandern ist vor allem eins – gesund.

Stärkung des Immunsystems, Training für Herz-Kreislauf und gut für die Psyche

Regelmäßige Bewegung stärkt das Immunsystem. Man sollte allerdings darauf achten, sich dabei nicht zu verausgaben, denn das kann Infekt-anfällig machen. Für Wanderneulinge bedeutet das, sich während des Gehens noch gut unterhalten zu können. Das ist ein Indiz dafür, dass sich die Anstrengung in einem moderaten Bereich bewegt. Diese moderate Bewegung gepaart mit kurzen pulstreibenden Anstiegen bringt auch das Herz- Kreislaufsystem in Schwung.

Und Wandern ist erwiesenermaßen gut für die Psyche, denn es baut nachweislich Stress ab, beruhigt die Nerven und durch die Bewegung an der frischen Luft produziert der Körper vermehrt Serotonin – das „Glückshormon“, das wie ein natürliches Antidepressivum wirkt.

Weitere Vorteile:

  • Kräftigung der Muskeln in Beine und Po
  • Verbesserung der Ausdauer
  • verbrennt Kalorien
Unser Tipp für Ihre Gesundheit: Raus in die Natur und rauf auf den Berg!

Wandern beruhigt, entstresst und macht fit und bis auf gute Wanderschuhe kostet es kaum Geld. Jede:r kann es machen und aller Anfang ist bei diesem „Sport“ gar nicht mal so schwer, denn es ist nur der erste Schritt 🙂

Unsere Empfehlung für den Wanderrucksack: